Hallo lieber Besucher - Willkommen bei meinem KrebstagebuchOnline

Mein Name ist Jürgen. Am 6.März 2007 veränderte sich mein Leben (und das meiner Angehörigen) schlagartig, als ich aus einer Magenspiegelung mit der Diagnose Speiseröhrenkrebs erwachte.

Aus den vielen Fragen, welche ich mir als Krebspatient anfangs stellte, war eine Antwort geworden: Ich möchte das Bestmögliche aus dieser Situation machen - mein Leben mit der Erkrankung Krebs und ihrer Begleitumstände möglichst umfassend für mich und andere Betroffene dokumentieren und ggf. einen Erfahrungsaustausch ermöglichen. Dafür gibt es viele hervorragende Foren im Internet, wie z.B. den Krebskompass mit seinen vielfältigen Informationen und Erfahrungsberichten. Mit einer unabhängigen Seite eröffnet sich jedoch für mich die Möglichkeit, unmoderiert und in größtmöglicher Offenheit schreiben zu können.

Liebe Leser, ich habe in Zusammenarbeit mit anerkannten medizinischen Experten und weiteren Betroffenen den Ratgeber für Magen- und Speiseröhrenkrebs e.V. gegründet um etwas mehr bewegen zu können als es mir mit einer privaten Webseite alleine möglich ist. Der Ratgeber für Magen- und Speiseröhrenkrebs ist eine Anlaufstelle für Patienten und Angehörige mit Magen- und Speiseröhrenkrebs welche die Betroffenen unterstützt sich zu organisieren und die Probleme mit dieser Krankheit dokumentiert. Wir wollen Sie darüberhinaus durch Rat, Hilfestellung und Erfahrungsaustausch unterstützen. Schauen Sie einmal auf der Webseite des Ratgebers für Magen- und Speiseröhrenkrebs e.V. vorbei - es lohnt sich!

Ich bin nun in der glücklichen Lage mitteilen zu dürfen, dass meine Operation über 8 Jahre zurückliegt und ich seitdem ein rückfallfreies Leben führe. Seit langer Zeit schon habe ich meine statistischen Lebenserwartung überschritten, welche dem an Speiseröhrenkrebs operierten Menschen noch 16-18 Monate durchschnittliche Überlebenszeit nach dieser Operation zugesteht. Natürlich lebe ich mit Einschränkungen aber ich kann behaupten, dass ich mich keineswegs so fühle wie die Statistik aussieht!

Ich bin lange Zeit nicht hier gewesen, was darauf zurückzuführen ist, dass es mir wieder besser geht und ich wieder zurück in ein aktives, "normales" Leben gefunden habe. Dabei habe ich den Krebs ein wenig vergessen, was dazu führte, dass ich mich weniger mit der Erkrankung und der Pflege dieses Tagebuchs beschäftigt habe. Es ist sicher bei vielen erfolgreich behandelten Patienten so, dass sie irgendwann "verschwinden", weil sie sich nicht mehr mit diesem Thema beschäftigen möchten und sich anderen schöneren Dingen zuwenden können. Ich kann dies selbst mittlerweile nachvollziehen. Daher gibt es wohl so wenige positive Berichte über den Verlauf dieser Erkrankung. Das ist schade, denn gerade erfolgreich behandelte Patienten sollten andere an Ihrem Erfolg teilhaben lassen um Betroffenen Mut zu machen. Ich werde mich bemühen, dieses Tagebuch weiterzuführen - auch und gerade wenn es mir gut gehen sollte. Ich bin sehr glücklich darüber, wenn ich weiterhin über Positives berichten kann.

An dieser Stelle möchte ich mich wieder bei den mich behandelnden Ärzten, den Krankenschwestern/Krankenpflegern und dem Pflegepersonal meines Krankenhauses bedanken. Ohne Ihre hervorragende Arbeit wäre ich jetzt nicht mehr am Leben. Auch gilt mein besonderer Dank allen meinen Angehörigen, welche mich hingebungsvoll durch die schwerste Zeit meines Lebens begleitet haben.

Ich werde an meinem Krebstagebuchonline weiterarbeiten und hoffe, dass ich weiterhin für alle direkt oder indirekt Betroffenen ein wenig ermutigende Hilfestellung geben kann.

Gästebuch für Langzeitüberlebende

Ich möchte vielen Betroffenen und Ihren Angehörigen Mut machen und ich bin glücklich über die Unterstützung durch all die lieben Einträge in diesem Gästebuch.

MEINE DRINGENDE BITTE GEHT AN ALLE WIRKLICH LANGZEITÜBERLEBENDEN: Gibt es wirklich (fast) Niemanden in Deutschland, welcher mindestens 5 Jahre rückfallfrei diese Erkrankung überstanden hat??? ICH BITTE SIE, EINEN KLEINEN EINTRAG IM GÄSTEBUCH FÜR LANGZEITÜBERLEBENDE ZU HINTERLASSEN!

14. November 2015

Aktuell:

Im im Oktober dieses Jahres (2015) hatte ich meine 17. Nachsorgeuntersuchung.
Die Untersuchungen bestanden diesmal aus einer Magenspiegelung (mit Gewebeprobe) und einem MRT mit dem Ergebnis, dass außer eine leichteren Gastritis weiterhin kein Krebs gefunden wurde.

Seit meiner letzten Untersuchung vom letzten Jahr geht es mir gesundheitlich noch besser. Im März habe ich mir höhere Stützböcke besorgt und schlafe ich nun mit 55 statt 37cm Höhe am Kopfende. Seitdem ...


Lesen Sie mehr Kommentare (0) 14. November 2015

 
MySpace Tracker